Das Perle Noire Olivenöl in der Küche: einfach vielseitig

Garnieren, Kochen, Backen und Frittieren mit gesundheitlichem Mehrwert

Das Perle Noire Olivenöl eignet sich für die kalte Küche, aber auch zum alltäglichen Kochen. Es lassen sich alle pflanzliche Fette, wie Mais- und Sonnenblumenöl, und auch tierische Fette, wie Schmalz und Butter, beim alltäglichen Kochen, Braten und sogar Backen durch das Perle Noire Olivenöl ersetzen. Das Perle Noire Olivenöl eignet sich z.B. zum Anbraten von Fleisch, Fisch, Kartoffeln und zum Andünsten. Probieren Sie es einmal selbst aus zum Andünsten von Gemüse oder zu Bratkartoffeln - Sie werden überrascht sein!Olivenöl in der gesunden Küche

Das Perle Noire Olivenöl ist durch seine ausgesprochen hohe Qualität, seinen milden und angenehmen Geschmack und den biologischen Anbau hervorragend für die Herstellung von Babynahrung und als Ergänzung zur Ernährung von Kleinkindern geeignet.

Verzichten Sie nicht auf den gesundheitlichen Mehrwert des Perle Noire Olivenöls: selbst wenn Sie das hochwertige Perle Noire Olivenöl nicht zum Kochen verwenden möchten, tun Sie es auf die fertige Speise, z.B. auf eine Suppe, einen Gemüseauflauf, auf einen Nudel- oder Fleischgericht oder sogar auf saftigen Käsespätzle. Das Perle Noire Olivenöl unterstreicht die Aromen der verwendeten Zutaten, harmoniert mit allen Speisen und gibt ihnen den gesundheitlichen Mehrwert. Sie werden den Unterschied herausschmecken.

Um Ihnen eine Hilfestellung zum Thema "Kochen mit Olivenöl" zu geben und auf die typischen Bedenken zur Erhitzbarkeit von Olivenöl einzugehen, sind im Folgenden einige Fachinformation zusammengestellt, die auf Berichte der Forschungsinstitute basieren: DGF - die Deutsche Gesellschaft für Fettwissenschaft e.V. und das Margarine-Institut für gesunde Ernährung e.V..

 

Kochen mit Olivenöl

Weitverbreitet sind die Bedenken, dass Olivenöl beim Erhitzen seine wertvollen Bestandteile verlieren könnte oder dadurch gar gesundheitsschädlich sei. Hierzu muss grundsätzlich zwischen ungefiltertem und gefiltertem Olivenöl unterschieden werden.Karotten-Orangen-Salad

Ungefiltertes oder naturtrübes Olivenöl hat einen hohen Fruchtbestandteil und unterliegt damit fermentativen und oxydativen Prozessen (Verderb), was dazu führt, dass es hitzeempfindlich ist, schnell altert und nach einer gewissen Zeit einen negativen Beigeschmack und Geruch entwickelt. Daher sollte es innerhalb weniger Wochen nach der Pressung verbraucht und nur sehr gering erhitzt werden (bis maximal 130 °C).

Durch das Filtern des Olivenöls nach der Pressung, werden Schwebstoffe und Enzyme beseitigt, die zu einer Oxidation der wertvollen Inhaltsstoffe führen. Auf diese Weise bewahrt gefiltertes Olivenöl seinen Geschmack und seine wertvollen Inhaltsstoffe über eine sehr lange Zeit. Ein weiterer Vorteil ist, dass es sich dadurch bedenkenlos auf bis zu 180 °C erhitzen lässt und dadurch universell in der Küche einsetzbar ist. Beim sachgerechten Braten in der Pfanne zum Beispiel werden aufgrund der hohen Wärmeabstrahlung kaum Temperaturen über 150 °C erreicht.

Der wichtigste Unterschied unter den gefilterten Olivenölen der ersten Güteklasse ist der Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen, Vitamin E und Squalen. Abgesehen vom gesundheitlichen Beitrag haben diese Antioxidantien im Olivenöl eine wichtige Rolle: sie schützen das Olivenöl vor Oxidation und erhöhen die Hitzestabilität. Mit anderen Worten: je mehr Antioxidantien ein Olivenöl hat, desto geeigneter ist es auch für die heiße Küche. Ein reiches Olivenöl hat etwa 10 mal so viel Antioxidantien wie ein industrielles Olivenöl Native extra. Diese wertvollen Bestandteile des Perle Noire Olivenöls bauen sich nur langsam bei mehrstündigem Kochen ab und bleiben ansonsten der Speise erhalten.

Die obigen Erläuterungen zu ungefiltertem und gefiltertem Olivenöl beziehen sich auf Olivenöl aus Kaltpressung/Kaltextraktion: Natives Olivenöl extra. Die Begriffe Kaltpressung oder Kaltextraktion besagen, dass bei der Ölpressung die Temperatur von 27 °C nicht überschritten worden ist, haben aber keinerlei Relevanz zur Hitzeempfindlichkeit eines Öls und dessen Einsatz in der Küche.

Bei ausgelobten Bratöl aus Oliven oder Olivenöl (ohne den Zusatz nativ extra) handelt es sich um raffiniertes Olivenöl, welches aus Abfallprodukten der Ölpressung gewonnen wird. Unter Temperaturen von 220-280 °C oder chemischer Behandlung wird auch das Letzte aus dem restlichen Olivenbrei herausgeholt. Das Ergebnis ist ein völlig geruchs- und geschmacksneutrales Olivenöl, welches all seine wertvollen Inhaltsstoffe verloren hat und gesundheitlich wertlos ist.

 

Überarbeitung, Stand 29.11.2013