Die Herkunft: Olivenöl aus Tunesien

Das Perle Noire Olivenöl wird ausschließlich aus Chemlali Oliven der Ersten Ernte gewonnen. Wie kann der Chemlali Olivenbaum, der harte klimatische Bedingungen erträgt, dem Menschen ein so wertvolles und mildes Olivenöl schenken? 

Olivenanbau am Rande der WüsteOlivenbäume am Rande der Wüste

Der Chemlali Olivenbaum wächst im heißen Süden Tunesiens - eingegrenzt im Osten durch die Küste des Mittelmeers und im Süden durch die beginnende Sahara. Das Klima in dieser Region ist durch einen kurzen und niederschlagsarmen Frühling und einen sehr heißen und trockenen Sommer mit Temperaturen jenseits der 40 °C Marke gekennzeichnet. Tagesamplituden der Temperatur von über 20 °C führen im Sommer wie im Winter zu kühlen Nächten. Solchen extremen klimatischen Bedingungen trotzen nur wilde Feigenkakteen, Mandelbäume un die Chemlali Olivenbäume.

Chemlali Olivenöl war schon unter den Römern begehrt

Das Öl aus der Chemlali Olive war schon zu Zeiten des Römischen Reiches so begehrt, dass die Römer nach dem Sieg über das sagenumwobene Karthago 146 B.C. Handelsschiffe mit ölgefüllten Amphoren von den antiken Häfen Tunesiens nach Rom fahren ließen. In den alten Olivenhainen Tunesiens lassen sich noch heute über 1000 Jahre alte Olivenbäume finden.

Eine stolze Herkunft

Das Logo der Marke ist ein einmaliges Kunstwerk: ein kleiner Olivenzweig mit kunstvoll eingearbeiteter arabischer Kalligraphie اللؤلؤةالسوداء, was auf französisch Perle Noire und auf deutsch schwarze Perle bedeutet. Die Bezeichnung „schwarze Perle" hat ihren Ursprung in der alten tunesischen Tradition, in der die Oliven von Hand geerntet werden und von den Olivenpflückerinnen liebevoll „schwarze Perlen" genannt werden. Das Logo ist der Inbegriff für die stolze Herkunft verbunden mit den wertvollen Traditionen.

Olivenfelder wohin das Auge reicht

Unendliche Olivenfelder prägen die Landschaft in Zentral- und Südtunesien und umringen die größte südlich gelegene Handelsstadt Sfax, was ihr die Bezeichnung Olivenhauptstadt einbrachte. Hier befinden sich auch die Olivenfelder und die Ölmühle der Familie Gargouri, die das hochwertige Perle Noire Olivenöl herstellt.

Mit einer jährlichen Produktion von durchschnittliche 120.000 Tonnen Olivenöl ist Tunesien einer der weltweit größten Olivenölproduzenten außerhalb der Europäischen Union. Durch die noch verbreitete traditionell tunesische Anbaumethode und den Verzicht auf künstlichen Dünger ist Tunesien international unter den Ersten im biologischen Anbau.